Zweifelderball 2.2.2015

Laufen und schießen! Das sind die zwei sportlichen Herausforderungen beim Völkerball oder auch Zweifelderball genannt. Die Grundschulen des Sportbereichs trugen am Dienstag 2.2.2015 in der Sporthalle in Oelsnitz ihr 19. Turnier in Folge aus. Die glücklichen Gewinner waren am Ende die Kinder aus Thoßfell. Neben ihrer Goldmedaille und einem Spielball nahmen sie auch den Wanderpokal erfreut entgegen. Diesen mussten die Vorjahressieger von der Grundschule Am Stadion Oelsnitz abgeben, die sich anno 2015 einen 3.Platz erkämpften. In zwei Staffeln wurde die Vorrunde ausgetragen. Die hierbei einzig ungeschlagene Mannschaft kam von der Grundschule Eichigt. Um so spannender gestaltete sich das Endspiel. Die Thoßfeller Mädchen und Jungen agierten „taktisch etwas cleverer“, so Schulsportkoordinator Matthias Mocker, und warfen „zwei Hasen“ mehr ab. Acht Minuten währte jede Partie, wobei eine Mannschaft aus 7 Feld- und einem Außenspieler bestand, darunter mindestens drei Mädchen. Die Zweit- bis Viertklässler warfen und fingen unter lautstarken Anfeuerungsrufen den schnell hin und her geschossenen Ball. Wurde einer „abgeschossen“, dann hatte er von außen durch einen Treffer die Möglichkeit, wieder ins eigene Spielfeld zurück zu kommen. Nach Abpfiff jedes Spieles wurden die verbliebenen Feldspieler gezählt. Wo noch die meisten „Hasen“ lebten, dieses Team gewann das Spiel. Dass die Kinder Völkerball sehr mögen, das war an ihren pfeilschnellen Reaktionen und ambitioniertem Siegeswillen zu spüren. Als Schiedsrichter verdienten sich die Zehntklässler des Julius-Mosen-Gymnasiums ein großes Lob. Hinter den Podest-Platzierungen von Thoßfell, Eichigt und der Grundschule Am Stadion Oelsnitz kamen auf den Rängen 4 bis 9 die Grundschulen Theuma, Am Karl-Marx-Platz Oelsnitz, Bad Elster, Burgstein, die Evangelische Grundschule Oelsnitz und Adorf ein. Leider reisten die Grundschüler aus Bad Brambach nicht an, bedauerte man. Schon jetzt sind die knapp Geschlagenen aus Eichigt gespannt auf die Revanche zur 20.Auflage dieses Turniers. Ob´s dann gelingen wird, das entschieden wie auch diesmal die Tagesform, ein Quäntchen Glück und die Reaktionen der Gegner wie auch der eigenen Mitspieler. Eine spannende Angelegenheit! P.A.